RTS-Energieeinsatz zur Verdunstung
von 1 Liter Wasser aus dem Welkheu
< 0,1 kWh / kgH
2O   (1 kg = 1 Liter)

 

Der RTS-Kombitrockner / Modell RTS-K40 / liefert stündlich laut dem Wärmepumpentest am  WPZ Buchs / Schweiz (WPZ =Wärmepumpentestzentrum der Hochschule NTB) vom Oktober 2018 ca. 22.000 m3 Luft mit einer relativen und beim Test ermittelten Feuchte von 50,1%  (<52% rel. Hy ist für 90%-Heutrockenheit erforderlich). In 1 m3 Trocknungsluft befinden sich bei einer Temperatur von 25°C 11,6 g Wasser. 22.000 m3 Luft enthalten daher 255 Liter Wasser (11,6 g  x  22.000 m3  =  255.200 g  =  255,2 kg oder Liter).

Beim Austritt aus dem 60%TS-Welkheu steigt die relative Feuchte der Luft auf über 90% an und ist auch um einige Grade kühler als die 25°C warme Trocknungsluft, weil bei der Wasserverdunstung Wärme verbraucht wird. Wenn die aus dem Heu austretende Luft eine Temperatur von 22°C (ein Mittelwert) und eine relative Feuchte von 90% hat, beträgt der Wassergehalt 17,5 g / m3. In 22.000 m3 Luft sind dann 385 Liter Wasser enthalten.
           (17,5 g  x  22.000 m3  =  385.000 g  =  385 kg  =  385 Liter)
Die Differenz beträgt daher 130 Liter Wasser, die stündlich von der Luft abtransportiert werden bei einem Stromeinsatz von 10,8 kWh (Entfeuchter samt Lüfter laut dem Wärmepumpentest im Oktober 2018 im WPZ-Buchs). 

10,8 kWh geteilt durch 130 Liter = 0,083 kWh je Liter (kg) Wasser, das ist beträchtlich weniger als bisher mit 0,1 kWh/kg angegeben wurde.

  >>>>> zur Berechnungsdatei für 0,1 kWh je Liter Wasser >>>>>

Aufgrund dieses Energieeinsatzes ergibt sich auch der Energieeinsatz für die Wasserverdunstung aus dem 60%TS-Welkheu, aus dem 500 Liter Wasser zur Erreichung von 1 t Heu mit 90%TS zu beseitigen sind:

0,083 kWh x 500 kg Wasser  =  41,5 kWh/t  Stromeinsatz (Lüfter samt Entfeuchter)

Der Feuchtegehalt der Boxabluft bleibt beim RTS-Trocknungsverfahren wegen der laufenden Überlagerung mit frischem Welkheu weitgehend hoch und nimmt erst in der Endphase der Trocknung ab.  Der durchschnittliche Stromeinsatz bleibt jedoch deutlich unter 50 kWh / t 90%TS-Heu.

  

COP >10 der RTS-Wärmepumpe

Der RTS-Kombitrockner / Modell RTS-K40 / stellt stündlich ca. 22.000 m3 Luft mit einer relativen Feuchte von < 52%  (< 52% rel. Hy) zur Verfügung. Die Trocknungsluft muss eine relative Feuchte von < 52% haben, damit man eine optimale Trockenheit des Trocknungsgutes Heu, Hackschnitzel oder anderer Biomasse von 90% erreicht. Eine 90%Trockenheit bezieht sich auf das Gewicht. Das Gesamtgewicht (100%) besteht zu 90% aus Masse und zu 10% aus Wasser: 90%TM (Trockenmasse) oder 90%TS (Trockensubstanz). Diese Endtrockenheit muss man bei einer Trocknungsanlage in 3 Kalendertagen erreichen. Die Aktivität der Bakterien und der Pilzsporen endet bei einer 90%-Trockenheit, das ist eine biologische Tatsache, denn nach 1 Monat erreicht jede eingelagerte Heufeuchte eine 90%-Trockenheit.  Wenn man die 90%-Trockenheit nicht oder zu spät erreicht, dann vermehren sich die Bakterien und Pilze sehr stark und verbrauchen das Wasser und leben von den vorhandenen Nährstoffen bis zu einer Trockenheit von 90%. Dadurch wird der Nährstoffgehalt stark reduziert.

Die Luft hat nach der Abkühlung im Entfeuchter, wenn sich Kondenswasser bildet, eine 100% relative Feuchte. Sie muss daher im Heizregister (=Kondensator) wieder um mindestens 11°C laut der Feuchtetabelle angewärmt werden, damit die relative Feuchte auf < 52% sinkt und eine optimale Trockenheit des Trocknungsgutes erreicht werden kann. 
                                         >>> Feuchtetabelle >>>

Die Energie für die Luftanwärmung samt dem in der Luft enthalten Wasser wird von physikalischen Daten und Fakten bestimmt. Diese sind in der ganz unten verlinkten RTS-COP-Berechnung angeführt. Laut dem Testergebnis vom Wärmepumpentestzentrum WPZ Buchs /CH / Oktober 2018 betrug die RTS-Luftanwärmung 11,8°. Der RTS-E40 Entfeuchter wärmte stündlich > 22.000 m3 Luft nach der Abkühlung auf 13,9°C um 11,8° auf 25,7°C an. Die Ansaugtemperatur betrug 20,3°C Für die Anwärmung dieser Luftmenge wird eine Energiezufuhr von  90,5 kWh benötigt, die vom RTS-E40-Entfeuchter aufgebracht wird. Der Stromverbrauch des RTS-Entfeuchters beträgt aber nur 7 kWh laut dem WPZ-Test.

Das ergibt eine Leistungszahl oder einen COP (=coeffizient of performance) für die
RTS-Wärmepumpe von:  > 10  !!!  Weil der Lüfter bei der Heutrocknung sowieso auch für die Trocknung mit Umgebungsluft ab 25°C / <50% r.Hy gebraucht wird, kann die Lüfterleistung bei der COP-Berechnung ohne Ansatz bleiben.


                                  
90,5 kWh  : 7 kWh  =   COP 12,9 

>>>>> zur RTS-COP-Berechnung >>>>>
 


>>> zur Startseite >>>